Matthiaskirche Budapest

Oper und Ballett
Budapest - Matthiaskirche Budapest
Aufführungen: Mo 27 Mai 2024, 19:00

Die Matthiaskirche (ungarisch: Mátyás-templom) ist eine römisch-katholische Kirche in Budapest, Ungarn, vor der Fischerbastei im Herzen des Burgviertels von Buda.

Nach kirchlicher Überlieferung wurde sie ursprünglich 1015 im romanischen Stil erbaut, obwohl keine archäologischen Überreste vorhanden sind.

Das heutige Gebäude wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts im prachtvollen Stil der Spätgotik errichtet und Ende des 19. Jahrhunderts umfassend restauriert.

Sie war die zweitgrößte Kirche des mittelalterlichen Buda und die siebtgrößte Kirche des mittelalterlichen ungarischen Königreichs.

Kostenloses Orgelkonzert am Sonntagabend
Die Orgel der Matthiaskirche, der größten in Budapest, erklingt seit Jahrhunderten im besten akustischen Raum der Stadt. 1907 bot König Franz Joseph anlässlich seines 40. Jahrestages seiner Krönung eine Stiftung von 50.000 Kronen aus seiner privaten Schatzkammer für den Bau eines neuen, würdigen Musikinstruments an.
Wir hoffen, dass Sie die großartigen Klänge der „Königsorgel“ genießen werden. Habt eine wundervolle Zeit, genießt unsere Konzerte!

Kostenlose Orgelkonzerte in der Matthiaskirche am Sonntagabend !

Franz Joseph schenkte der Kirche anlässlich des 40. Jahrestages seiner Krönung eine neue Orgel. Die "Königliche Orgel" wurde nach den Plänen des Dirigenten Viktor Sugár in der Budapester Werkstatt der Rieger-Fabrik hergestellt. Das elektropneumatische, viermanualige Instrument mit 77 Registern wurde in den von Schulek entworfenen Orgelschrank gestellt. Auf dem Dachboden der Kirche wurden Pfeifen des 4. Manuals installiert, deren Klang durch ein 14 Meter langes Holzrohr auf das Kirchenschiff geleitet wurde.

„Diese Kirche ist das Herz des Landes und hat diese edle Rolle im Laufe der Geschichte bewahrt. Zu Marias Füßen, in dieser Kirche, liegt die ganze ungarische Geschichte mit all ihrem Glanz und Glanz, Glanz und bitterer Kälte, Freud und Leid, Tugend und Bösem, Höhepunkt oder Aufruhr."
József Mindszenty