Spartacus

Tickets kaufen
April 2021 Next
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Ballett in drei Akten


Um 74 v. Chr. im Römischen Reich angesiedelt, war Spartakus das erste abendfüllende Ballett von László Seregi, das mit einem Schlag zu einem Meilenstein im ungarischen Tanzleben wurde. Seit 1968 erfreut sich eine Generation nach der anderen an der historisch-thematischen Choreographie, die die Geschichte der antiken Sklavenrevolte so behandelt, dass ihre wahre Botschaft nicht die Rebellion selbst ist, sondern menschliche Emotionen und Entscheidungen unter Druck. "Das Thema wird ein ewiges bleiben, solange Menschen gequält, getötet und ungerecht behandelt werden, und solange es Menschen gibt, die sich befreien wollen". (László Seregi)

Programm und Besetzung

Spartacus: Gergely Leblanc, Gergő Ármin Balázsi, Iurii Kekalo, Balázs Majoros
Flavia, seine Frau: Tatiana Melnik, Aliya Tanykpayeva, Lea Földi, Cristina Balaban
Crassus, römischer General: Zoltán Oláh, Ievgen Lagunov, Dmitri Diachkov, Dmitri Timofeev
Gad, der Judäer: András Szegő, Maksym Kovtun, Richárd Szabó, András Rónai
Crixus, der Thraker: Dávid Molnár, Taran Dumitru, Miklós Dávid Kerényi, Kristóf Morvai
Der Afrikaner: Mikalai Radziush, Vladyslav Melnyk, Takaaki Okajima, Noel Ágoston Kovács
Julia: Jessica Carulla Leon, Kristina Starostina, Sofia Iwanowa-Skoblikowa, Inés Furuhashi-Huber
Claudia: Lili Felméry, Ellina Pokhodnykh, Diana Kosyreva, Elizaveta Cheprasova

Erkel-Theater

Das Erkel Theater wurde 1911 eröffnet, und ist Ungarns größte Theatergebäude. Seine Geschichte ist mit dem goldenen Zeitalter der ungarischen Opernaufführung verflochten mit Größen wie Luciano Pavarotti, Placido Domingo, Éva Marton und Grace Bumbry. Alle diese Sänger hatten die Ehre auf der Bühne eines Gebäudes zu sein, dessen Akustik angesehen legendär für die Oper angesehen wird

Nach der Schließung im Jahr 2007 blieb es mehr für mehr als für fünf Jahren geschlossen, bis die ungarische Regierung vorgesehenen 1,7 Billionen Forint in Form von Zuschüssen für die Erneuerung des Theaters vorgesehen hat, indem der Ungarischen Staatsoper erlaubt wurde, das Erkel Theater auf einen geeigneten Standard für Aufführungen zu renovieren

Ein Großteil der Sanierungen fand hinter den Kulissen; Solistenräumen und gemeinsame Umkleideräume und Gemeinschaftsräume wurden umgebaut und erweitert. Darüber hinaus hat sich die technische Ausstattung der Bühne einer erheblichen Modernisierung unterzogen, die Service-Systeme des Gebäudes (Wasser-, Sanitär-, Heizung- und Lüftung-) wurden ebenfalls auf den neuesten Stand gebracht. 

Das Publikum wird jetzt das Auditorium mit einem völlig neuen Look betreten, während alle Anstrengungen unternommen wurden, um sicherzustellen, dass fantastische akustische Eigenschaften des Gebäudes unverändert bleiben. Ein Faktor, der stark erhöhen den Komfort i erhöhen wird, ist die moderne installierte Lüftungsanlage im Sitzbereich. Obwohl die Zahl der Sitze bei der Umrüstung der Sitzreihen für mehr Komfort sich von 1935 auf 1819 reduziert wurde, das Theater behält trotzdem seinen Rang als das Theater mit höchster Kapazität in Ungarn - und in Ost - Mitteleuropa.

 

Ähnliche Veranstaltungen